Franco Beltrametti im SLA

Franco Beltrametti
Porträt von Franco Beltrametti
© Giona Beltrametti (1980)

Franco Beltrametti (1937–1995) gilt als einer der bedeutendsten Schweizer Autoren der Beat Generation. Er studierte Architektur an der ETH Zürich, wo er seine Leidenschaft für Kunst und Literatur entdeckte. Er reiste in Europa, nach Japan und nach Amerika und unterrichtete Architekturdesign an der Kyoto University und am Cal Poly in San Luis Obispo, Kalifornien. 1971 liess er sich in Riva San Vitale nieder und widmete sich der Poesie und der Kunst. Seinen Beruf als Architekt gab er auf. Franco Beltrametti folgte ein Leben lang seinem Nomadeninstinkt und sammelte vielfältige Lebenserfahrung. Sein von der Beat-Bewegung geprägtes Werk ist beeinflusst durch das Haiku und zeichnet sich aus durch eine Leichtigkeit zwischen Witz und Kreativität. 

Franco Beltrametti arbeitete für internationale Lyrikzeitschriften wie Tam-Tam, Montagna Rossa, Paria, Cervo Volante und Coyote's Journal. Er war Gast an avantgardistischen Literaturfestivals, machte Performances und nahm an Mail-Art-Aktionen teil. Zu seinen Sammlungen von Gedichten und Erzählungen gehören Un altro terremoto (1971), The Thoughts of Captain Alexis (1987), Tutto questo (1991) und Choses qui voyagent (1995) sowie zahlreiche Übersetzungen.

Fachkontakt
Letzte Änderung 21.09.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Schweizerische Nationalbibliothek
Schweizerisches Literaturarchiv
Daniele Cuffaro
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home/ueber-uns/sla/nachlaesse-archive/fokus/beltrametti.html