Wegen den Vorbereitungen für die Museumsnacht Bern schliessen wir den grossen Lesesaal am Freitag, 22. März 2019 bereits um 13 Uhr. Alle anderen Arbeitsplätze und Dienstleistungen stehen Ihnen wie gewohnt zur Verfügung.  


Von oben

von_oben_ballon_red

Von oben. Spelterinis Ballon und die Drohne.

28.02.–28.06.2019
Wie sieht die Schweiz von oben aus? Einem breiten Publikum haben Eduard Spelterinis Fotografien aus dem Ballon diese Frage zum ersten Mal beantwortet. Damals erforderte das Aufnehmen von oben Pioniergeist. Heute machen Drohnen die Luftfotografie allgemein zugänglich.

Recherche des Monats

Die Fasnachtszeitung «Giftsprütze» ist ein «humoristisches Organ für Bischofszell und Umgebung». Das Titelbild zeigt eine Infusionsspritze, die viele Giftspritzer versprüht.

Fasnachtszeitungen

Februar 2019
Die Schweizerischen Nationalbibliothek (NB) besitzt eine zwar lückenhafte, aber reichhaltige Sammlung von Fasnachtszeitungen aus allen Landesteilen. Die Recherche des Monats Februar zeigt, um welche Titel es sich handelt und wie sie konsultiert werden können.

Museumsnacht 2019

Noti Wümié

Museumsnacht Bern 19

22. März 2019
Heben Sie mit uns ab an der Museumsnacht 2019! Steigen Sie mit uns in unerwartete Höhen, blicken Sie mit uns in die Tiefe – und fliegen Sie davon! Mit Drohnenrennen, Flugsimulatoren, Kletterwand und vielem mehr stellt die Schweizerische Nationalbibliothek ihren Auftritt an der Museumsnacht ganz ins Zeichen des Rauf- und Runterkommens.

Watercolour World

Alpabzug

Aquarelle reflektieren das Vergehen der Zeit

Mehr als 1800 Werke der Schweizerischen Nationalbibliothek sind neu auf der Webseite watercolourworld.org zugänglich. Die vor 1900 entstandenen Aquarelle und kolorierten Druckgrafiken gehören zum Bestand der Graphischen Sammlung. The Watercolour World ist eine frei zugängliche virtuelle Plattform mit Bildern aus der ganzen Welt.

Gomringer

Eugen und Nora Gomringer

Eugen und Nora Gomringer in der Nationalbibliothek

Im vollen Lesesaal der Schweizerischen Nationalbibliothek hat am 23. Januar Nora Gomringer eine einzigartige Performance mit den Texten ihres Vaters zur Musik von Günter Baby Sommer dargeboten. Eine sehr erfolgreiche Veranstaltung zur Feier des Dichters Eugen Gomringer, der sich entschied, sein Archiv dem Schweizerischen Literaturarchiv zu übergeben. Am Ende des Abends unterbrach eine stehende Ovation die bewegende Rede des inzwischen 94 Jahre alten Autors.

Entdecken Sie die Sammlungen der Nationalbibliothek

Bibliothekssammlung

Die Sammlungen der Schweizerischen Nationalbibliothek enthalten Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, Websites, Karten und Atlanten, Hochschulschriften, Vereinspublikationen, amtliche Publikationen und Musikdokumente.

Bilddokumente

Die Bilddokumente in der Graphischen Sammlung der Nationalbibliothek umfassen Druckgrafik des 17. bis 20. Jahrhunderts, Fotografien, Postkarten und Plakate sowie Editionen/Portfolios und Bücher mit Originalgrafik.

Literarische Nachlässe und Archive

Das Literaturarchiv der Nationalbibliothek verfügt über die bedeutendste Sammlung literarischer Nachlässe, Bibliotheken und Archive von Autoren und Autorinnen des 20. und 21. Jahrhunderts.

 

Tondokumente

Die Schweizerische Nationalphonothek in Lugano sammelt und erhält Tondokumente für die Nachwelt. Seit 1987 archiviert sie das klingende Kulturgut der Schweiz und stellt es Interessierten zur Verfügung.

Im Fokus

Recherche des Monats

Die Fasnachtszeitung «Giftsprütze» ist ein «humoristisches Organ für Bischofszell und Umgebung». Das Titelbild zeigt eine Infusionsspritze, die viele Giftspritzer versprüht.

Fasnachtszeitungen

Februar 2019
Die Schweizerischen Nationalbibliothek (NB) besitzt eine zwar lückenhafte, aber reichhaltige Sammlung von Fasnachtszeitungen aus allen Landesteilen. Die Recherche des Monats Februar zeigt, um welche Titel es sich handelt und wie sie konsultiert werden können.

Mein Schweizer Schatz

Backbuch «Torten» von Linda Lomelino

Mein Schweizer Schatz: Backbuch «Torten» von Linda Lomelino

Extra schokoladig, extra saftig! Alina Burris Schweizer Schatz lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Das Schweizer Plakat

Leupin Herbert, Pelikan, Wer schreibt, braucht Pelikan, 1952, Farblithographie, 128 x 90,5 cm

Das Schweizer Plakat: Geschichte

In sieben Kapiteln erhalten Sie hier einen kurzen Überblick über die Entwicklung des Plakats und der Schweizer Plakatkunst, die lange Zeit auch weltweit prägend war.

Medieninformationen

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Wenn sie Java Script nicht aktivieren möchten, können sie über den unten stehenden Link die Medienmitteilungen lesen. 

Zur externen NSB Seite

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home.html