Sammelgrundsätze des SLA

Das Schweizerische Literaturarchiv (SLA) sammelt literarische Archive und Nachlässe der vier Literaturen der Schweiz im 20. und 21. Jahrhundert auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Schwerpunkte sind die Literatur der Zwischenkriegszeit und die Literatur nach 1968 bis in die unmittelbare Gegenwart.

Compactusanlage mit eingelagerten Archivschachteln
Das Ammann-Verlagsarchiv lagert im Tiefmagazin der Schweizerischen Nationalbibliothek.
© NB

Das SLA sammelt Archive und Nachlässe von…

  • Autorinnen und Autoren aus der Schweiz
  • Gelehrten und Literaturkritikerinnen und -kritikern
  • kulturellen Institutionen wie Verlagen, Vereinigungen von Autoren und Autorinnen, Gesellschaften und Zeitschriften.
  • Literaten des Exils und der Migration in der Schweiz

 

Sammlungskriterien

Massgeblich ist die ästhetische Qualität, der literarische Kanon, die Repräsentation in Literaturgeschichten, die nationale und internationale Rezeption in der Literaturkritik.

Weitere Kriterien sind die Verbindungen zum gesamten Bestand des SLA und die Stärkung eines Konter-Kanons: Archive von Autorinnen, Lyrikern, Konkrete Poesie und Chansonniers. Da die Sammlung die historische Entwicklung der vier Schweizer Literaturen nachzeichnet, achtet sie auf die Repräsentativität der Generationen.

Fachkontakt
Letzte Änderung 26.11.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Schweizerische Nationalbibliothek
Schweiz. Literaturarchiv SLA
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Schweiz
Telefon +41 58 462 92 58
Fax +41 58 462 84 08
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

Öffnungszeiten

Montag–Donnerstag 10–17 Uhr

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home/ueber-uns/sla/sammelgrundsaetze.html