Veranstaltungen 2017

Abbildung: Meral Kureyshi, Handschrift in der Ausstellung «Rilke und Russland»

Schreiben nach Rilke

7. Dezember 2017, 18 Uhr;
Primanerinnen und Primaner des Gymnasiums Kirchenfeld präsentieren die Texte aus ihrem Schreibatelier mit Meral Kureyshi.

Foto: Gerhard Meier und Werner Morlang © Werner Gadliger

Handschrift – Digitale Edition – Interpretation

Angelika Overath im Dialog mit Kuno Raebers Lyrik. Mittwoch, 29. November 2017, 18.00 Uhr

Starobinski

Jean Starobinski & la psychanalyse

La réunion du Cercle d’études Jean Starobinski 2017 est organisée par les Archives littéraires suisses et l’Association psychanalytique de France. Elle aura lieu vendredi 17 novembre 2017, 21h à Paris.

Foto: Gerhard Meier und Werner Morlang © Werner Gadliger

Blaise Cendrars, une rhapsodie russe. Conférence d’Oxana Khlopina

Oxana Khlopina, universitaire française, se propose de montrer que l’expérience russe de Blaise Cendrars est une des clés de son univers poétique. La conférence sera suivie d’une visite guidée du volet « Blaise Cendrars » de l’exposition « Rilke et la Russie ». Celle-ci restera ouverte jusqu’à 21 h.
Jeudi, 16 novembre 2017, 18.00 h

Foto: Gerhard Meier und Werner Morlang © Werner Gadliger

Auf Rilkes russischen Wegen. Felix Philipp Ingold liest aus «Die Blindgängerin»

Aus Anlass der Ausstellung «Rilke und Russland» liest Felix Philipp Ingold erstmals aus seiner unveröffentlichten Erzählung «Die Blindgängerin». Darin ist Rilke ein deutscher Emigrant in der Sowjetunion. Die Ausstellung ist am Tag der Veranstaltung bis um 21 Uhr geöffnet; Donnerstag, 9. November 2017, 18.00 Uhr

Foto: Gerhard Meier und Werner Morlang © Werner Gadliger

«Die Spottlust des Grossstädters – Der Witz erhellt, der Spott befreit» Zu Carl Spittelers Aufenthalt in St. Petersburg

Der spätere Literaturnobelpreisträger Carl Spitteler verbrachte als junger Mann acht Jahre in St. Petersburg, Wie er die russische Mentalität und Gesellschaft mit spitzer Feder schildert, ist Gegenstand von Stefanie Leuenbergers Vortrag. Die Ausstellung in der Nationalbibliothek «Rilke und Russland» mit ihren Seitenflügeln zu Carl Spittelers und Blaise Cendrars‘ Russlanderfahrungen ist am Tag der Veranstaltung bis um 21 Uhr geöffnet.
Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18.00 Uhr

Foto: Gerhard Meier und Werner Morlang © Werner Gadliger

Zauber und Gegenzauber. Auf Rilkes Spuren in Russland

Die Autorin und Übersetzerin Ilma Rakusa reiste auf Rilkes Spuren durch Russland. Sie liest aus ihrem Reisejournal, das im Katalog zur Ausstellung publiziert ist. Die Ausstellung «Rilke und Russland» ist am Tag der Veranstaltung bis um 21 Uhr geöffnet.
Donnerstag, 28. September 2017, 18.30 Uhr, Schweizerische Nationalbiblitohek

Foto: Gerhard Meier und Werner Morlang © Werner Gadliger

Tagung «Rilkes Korrespondenzen»

Rilkes Korrespondenz als Werk? Dem Thema widmet sich die öffentliche Tagung vom 28. bis 30. September 2017 in Bern. Am ersten Abend um 18.30 Uhr finden eine Lesung und ein Gespräch mit Ilma Rakusa statt.

Foto: Gerhard Meier und Werner Morlang © Werner Gadliger

«Rilke und Russland» - Vernissage

Bundesrat Alain Berset eröffnet die Ausstellung «Rilke und Russland» am 13. September 2017 um 18.30 Uhr.

Foto: Gerhard Meier und Werner Morlang © Werner Gadliger

Literatur als Dialog. Zum 100. Geburtstag von Gerhard Meier

Gerhard Meier wäre am 20. Juni 100 Jahre alt geworden. Das Schweizerische Literaturarchiv würdigt ihn am Tag darauf mit einer Soirée.

Buchpräsentation Emmy Hennings: Das Brandmal | Das ewige Lied

Fieberheisse Nächte, Animierkneipen, Varietés und Vorstadtbühnen: Dahin entführt der zweite Band der Kommentierten Studienausgabe Emmy Hennings.
Buchpräsentation am 16. Mai 2017, Buchhandlung Sphères, Zürich.
Mit der Autorin Ursula Krechel, Irmgard Wirtz, Ina Boesch und Christa Baumberger. Lesung von Graziella Rossi.

Rudolf Weiss, «L'île de la paix» , Basel, K. Essig, 1916. Ansichtskarte<br /> (Schweizerische Nationalbibliothek, Graphische Sammlung: Ansichtskartensammlung Thema Militaria)

Braucht die Geschichte eine Schweiz?

Zum Welttag des Buches spricht Jakob Tanner über das Verhältnis von Global- und Nationalgeschichte. Der Vortrag und die anschliessende Podiumsdiskussion finden am Donnerstag, 27. April 2017 um 18.30 Uhr statt.

Museumsnacht 2017: Seid laut!

Ruhe herrscht genug in der Nationalbibliothek, dachten wir uns, also machen wir Lärm an der Museumsnacht am 17. März 2017. Wir bauen Instrumente und spielen sie. Wir hören Töne und Klänge in der Ausstellung «tü-ta-too». Roland Zoss singt das «Tier-ABC Xenegugeli» und spät nachts rockt Müslüm den Lesesaal.

Roland Jaccard à Lausanne, 8 mai 1971 © Frédéric Wandelère

Vernissage Quarto « Roland Jaccard »

À l’occasion de la parution du « Quarto » n°43 sur Roland Jaccard, les ALS organisent le 16 mars 2017 une soirée au Cercle littéraire de Lausanne consacrée à cet écrivain égotiste, provocateur et faussement désinvolte. On retrouvera aussi à ses côtés, pour une table ronde, deux autres représentants de cette génération anticonformiste : Michel Contat et Michel Thévoz.

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home/ausstellungen-va/veranstaltungen-past/va2017.html