Kochen zu Kriegszeiten

Frage einer Grossmutter  

Heute gibt es bereits im September Weihnachtplätzchen zu kaufen. Früher war das Backen in der Adventszeit ein Ritual für uns. Als ich Kind war während des 2. Weltkriegs und Lebensmittel rationiert wurden, hat meine Mutter zu Weihnachten Haferflockenguetzli gebacken. Finde ich bei Ihnen ein entsprechendes Rezept?  

Haferflocken-Guetzli
Haferflocken-Guetzli

«450 g Haferflocken, 60g Butter, 60g Zucker. Die Zutaten gut untereinandermischen. Mit etwas Milch zu einem Teig binden. 1 1/2 cm auswallen, Förmchen ausstechen und auf einem Blech backen».

Dieses Rezept für «Kleine Haferflocken-Kuchen» empfiehlt Eveline Amstutz in ihrem Kochbuch «Die Küche in Kriegszeiten: 282 neue schmackhafte Spar-Rezepte», das im Jahr 1940 erschienen ist. Die Autorin empfiehlt darin, Butter zu gleichen Teilen mit Margarine, Schweinfett oder Pflanzenfett zu mischen, um sparsam zu haushalten. Denn im Oktober 1939 begann die Rationierung von Zucker, Hülsenfrüchten, mehreren Getreideprodukten, Fetten und Ölen. Ab 1941 wurden Fleisch, Milch und Eier rationiert. Das heisst, diese Produkte wurden nicht mehr frei verkauft, sondern konnten nur mit Lebensmittelmarken bezogen werden. Die Rationierung soll in Kriegs- und Krisenzeiten der Preissteigerung von knappen Ressourcen entgegenwirken und gleichzeitig für die ausreichende Versorgung der Bevölkerung sorgen.

Das Kriegskochbuch war wohl ein Erfolg, denn im folgenden Jahr 1941 erschien eine 2. neubearbeitete Auflage mit 265 Spar-Rezepten. Beide Kochbücher können Sie im Lesesaal der Nationalbibliothek ansehen.

 

Fachkontakt
Letzte Änderung 20.12.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Schweizerische Nationalbibliothek
SwissInfoDesk
Publikumsinformation
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Schweiz
Telefon +41 58 462 89 35
Fax +41 58 462 84 08
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home/recherche/r-monat/kriegszeiten-kueche.html