«Schreiben und Streichen. Zu einem Moment produktiver Negativität in literarischen Schreibprozessen und Textgenesen»

Der Sammelband dokumentiert die gleichnamige Tagung von 2009 anhand theoretischer Beiträge und Fallstudien aus drei Jahrhunderten.

Bd 2: Schreiben und Streichen. Zu einem Moment produktiver Negativität in literarischen Schreibprozessen und Textgenesen. Hrsg. v. Lucas M. Gisi, Hubert Thüring, Irmgard M. Wirtz, Göttingen: Wallstein/Zürich Chronos, 2011.

Die Kultur benötigt, um produktiv zu sein, nicht nur Verfahren zur Hervorbringung und Orte zur Bewahrung, sondern auch Verfahren der Tilgung und der Erneuerung. Die Kulturwissenschaften haben die literarische Medialität von Erinnern und Vergessen bisher noch kaum von den materialen und prozessualen Bedingungen der elementaren Kulturpraktik des Schreibens her betrachtet.
Der praktisch-produktive Gegenpol zum Schreiben ist nicht das Nicht-Schreiben, sondern das Streichen. Denn das Nicht-Schreiben hinterlässt keine Spuren. Streichungen dagegen finden im Schreibprozess selbst statt: Sie markieren Momente zwischen Zurücknahme und Wiederaufnahme.
In den philologischen Kerndisziplinen der Textkritik und Editionswissenschaften gibt es - neben einer reichen Praxis - bislang nur wenige spezifische Klassifikationen und Kasuistiken und kaum theoretische Ansätze zur der Streichung. Auf diese Forschungsdesiderate antworten fünfzehn internationale Forscherinnen und Forscher in Referaten und Diskussionen, indem sie Formen und Funktionen, Techniken und Prozesse, Geschichte und Modelle in den Blick nehmen.

Letzte Änderung 03.11.2010

Zum Seitenanfang

Kontakt

Schweizerische Nationalbibliothek
Schweiz. Literaturarchiv SLA
Irmgard Wirtz
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Schweiz
Telefon +41 58 462 89 72
Fax +41 58 462 84 08
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home/ueber-uns/sla/publikationen/sammelbaende/beide-seiten/bisherige-publikationen--beide-seiten--autoren-und-wissenschaftl/-schreiben-und-streichen--zu-einem-moment-produktiver-negativitae.html