Design-Archiv Karl Gerstner

„So wie Dürrenmatt Literatur als Krimis tarnte, machte ich Alltagskunst, ohne die Leute ins Museum zu nötigen" umschreibt  Karl Gerstner seine über 30-jährige Tätigkeit als Werbegraphiker rückblickend.

Die Archive der Schweizer Legenden Friedrich Dürrenmatt und Karl Gerstner befinden sich in der Schweizerischen Nationalbibliothek. Gerstner gehört zu den wichtigsten Erneuerern von Typographie, Werbegraphik und Corporate Design. 1949 gründete er sein eigenes Graphik-Atelier und kam bald als Auftragsgraphiker zu Ciba-Geigy. Dort lernte er Markus Kutter kennen, mit dem er gemeinsam 1959 die Werbeagentur Gerstner + Kutter gründete. Mit Paul Gredinger als Drittem im Bunde expandierte man ab 1963 zur GGK (Gerstner, Gredinger, Kutter) und avancierte in den 1970er Jahren zu einer der erfolgreichsten Werbeagenturen der Schweiz, mit Filialen im europäischen und amerikanischen Ausland. Gerstner war es auch, der die Corporate Identity der Swissair gegen Ende der 1970er Jahre sanft aber unübersehbar auf neuen Kurs brachte: Mit einem neuen Zeichen und Perspektiven bis 2000...

Das Bundesamt für Kultur zeichnete Karl Gerstner 2012 im Rahmen des «Eidgenössischen Preises für Design» mit dem «Grand Prix Design» aus.

Wie der Nachlass Friedrich Dürrenmatts ist auch das Design-Archiv Karl Gerstners in der Datenbank HelveticArchives erschlossen. Es umfasst Werbekampagnen inklusive der vorausgegangenen Entwürfe und Vorarbeiten, sowie Schriftentwürfe, Buchgestaltungen und Editionen. Einen kurzen Einblick in das Design-Archiv Karl Gerstners gibt die folgende Auswahl markanter Beispiele. Dabei handelt es sich um historische Prospekte für Möbelfirmen, Inserate für Getränkehersteller, Design Vorschläge für Signet und Farbgebung der Swissair sowie Entwürfe zu einem Trickfilmtrailer für eine Fernsehsendung.

dctp (Development Company for Television Program) [Gerstner, Karl; 1987]

Konzept für einen Trickfilmtrailer für dctp, Auftraggeber: Alexander Kluge.

Distral (Logo und Symbol) [Gerstner, Karl; 1980]

Die Schritte des additiven Druckverfahrens für die Farben Yellow, Magenta, Cyan  

Die Swissair Identity: Das neue Zeichen [Gerstner, Karl; 1978]

Klare Limonaden von Haensel Holzminden [Gerstner + Kutter; 1962]

"achtung! … jetzt wird es sich einmal mehr erweisen wie gut die klaren Limonaden mit Citronen-Essenzen von Haensel Holzminden schmecken!

Grundstoffe von Haensel Holzminden für fruchttrübe und Frucht-Saft-Getränke gleichmässig fruchtig vom ersten bis zum letzten Tropfen

es erscheinen deutlicher und schöner Frische Reife Fruchtigkeit Geschmack wenn Sie für Ihre klaren Limonaden die Citronen-Essenzen der Firma Haensel Holzminden verwenden"

Holzäpfel Set transparent [Gerstner, Gredinger + Kutter; ca. 1964]

"… Die Frage war: Wie können wir unser Sortiment den Bedürfnissen des Bürogrossraumes anpassen? Wie können wir Möbel so gestalten, dass sie sich zur Bürolandschaft fügen? Wie können wir sie bauen, damit sich mit ihnen ganze Bürohäuser einrichten lassen? Die Antwort ist das neue Büromöbelprogramm. Es heisst SET transparent."

Holzäpfel INwand die inwendige Wand in Bau und Haus und Innenraum [Gerstner + Kutter; ca. 1962]

"In diesem Büchlein finden Sie ein altes Problem neu gelöst. Das Problem: INNEN-Wände aus Normbauteilen aufzubauen. Die neue Lösung: INwand der Christian Holzäpfel KG."

Holzäpfel PEN, Hiermit laden wir Sie ein [Gerstner + Kutter; 1959]

"Diese lange Zeile ist ein Symbol des Weges, der den verständig Interessierten vom geheimen Wunsch zur genauen Information über das Gewünschte führt; ... PEN für jedes Büro ... alle Programme PEN, DHS 30 und DHS 300 sind vom Spezialisten entworfen: von Professor Herbert Hirche, Stuttgart - und von Spezialisten hergestellt: von der Holzäpfel KG - natürlich werden sie auch nur durch den Spezialisten verkauft und mit Sorgfalt vorgeführt. ... Schacht + Westerich"

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home/sammlungen/graphische-sammlung/design-archiv-karl-gerstner.html