Chronik – eine Auswahl

Verleihung Schweizer Literaturpreise

Philippe Jaccottet, Foto: BAK
Philippe Jaccottet, Foto: BAK
20.2.2014
Im Beisein von Bundesrat Alain Berset wurden im Lesesaal der NB die Schweizer Literaturpreise verliehen. Mit dem Grand Prix Literatur wurden Philippe Jaccottet und Paul Nizon ausgezeichnet, Christoph Ferber erhielt den Spezialpreis Übersetzung. Die Preise für Werke aus dem Literaturjahr 2013 gingen an Urs Allemann, David Bosc, Roland Buti, Rose-Marie Pagnard, Matteo Terzaghi, Urs Widmer und Vera Schindler-Wunderlich.

Museumsnacht Bern

21.3.2014
Die Museumsnacht stand im Zeichen der Kunst: Erstmals zeigte das Bundesamt für Kultur mit der Ausstellung Blütenlese Werke aus der nicht öffentlich zugänglichen Bundeskunstsammlung. Für die Kinder kam ARTUR, eine rollende Kunsttransportkiste vollgepackt mit Bastelmaterial aus dem Kunstmuseum Bern, angefahren. Des Weiteren führten Architekten durch das architektonisch bedeutende Gebäude der NB. Wilfried Meichtry las aus seiner Mani-Matter-Biographie. Die Nacht endete bei Musik und Tanz: Klischée, eine Electro-Swing-Band aus Bern, belebte den sonst stillen Lesesaal.

Generalversammlung des Réseau francophone numérique

11.4.2014
Das Réseau francophone numérique (RFN) ist ein Netzwerk von 25 frankophonen Gedächtnisinstitutionen aus der ganzen Welt. Es verfolgt das Ziel, ihre digitalen und digitalisierten Bestände online zur Verfügung zu stellen. 2014 empfing die NB das RFN zu seiner Generalversammlung.

Bibliophile Buchzerstörer

Caspar Hirschi, 23.4.2014
Caspar Hirschi, 23.4.2014

23.4.2014
In seinem Vortrag anlässlich des Welttags des Buches sprach Caspar Hirschi, ordentlicher Professor für Geschichte an der Universität St. Gallen, über das Tabu, was mit nichtverkauften Büchern geschieht: Sie werden anderen Zwecken zugeführt, rezykliert oder vernichtet. Zudem vermittelte er einen Einblick in die heutigen Produktionsbedingungen von wissenschaftlicher Literatur.

Wikimedia in der NB

26.4.2014 und 3.5.2014
Im Jahr 2014 nahm die NB ihre Zusammenarbeit mit dem Verein Wikimedia Schweiz auf. Zwei «Wikipedians in Residence» machten erste Dokumente aus den Beständen der NB auf Wikimedia Commons zugänglich. Des Weiteren gestalteten die Wikipedianer zwei Schreibwerkstätten, an denen Interessierte lernten, eigene Wikipedia-Artikel zu verfassen und zu publizieren.

Library Science Talk: Transformer 200 ans d’articles de presse en un système d’information

29.4.2014
Vier Millionen Zeitungsartikel aus 200 Jahren enthält das digitale Archiv von Le Temps, nämlich sämtliche Ausgaben seiner Vorgängerpublikationen Journal de Genève, Gazette de Lausanne und Le Nouveau Quotidien. Frédéric Kaplan, Professor am Digital Humanities Laboratory (DHLAB) der Ecole polytechnique fédérale de Lausanne, präsentierte ein Projekt, das aus diesem Material ein Informationssystem schaffen will. Ziel ist es, alle bezeichneten Einheiten im Archiv, wie Orte, Personen und Dinge mittels eines automatisierten Verfahrens zu identifizieren und sie, basierend auf Wikipedia und anderen Quellen, eindeutig zuzuordnen.

KOOP-LITERA International

7.-9.5.2014
KOOP-LITERA ist ein Netzwerk von deutschen, luxemburgischen, österreichischen und schweizerischen Institutionen, die Nachlässe und Autographen erwerben, erschliessen, bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Seine zweite Arbeitstagung fand, organisiert vom Schweizerischen Literaturarchiv (SLA), in der NB statt. Unter anderem standen Bestände institutioneller Provenienz, Regelwerke und Normdaten sowie Fragen im Zusammenhang mit digitalen Archiven im Blickpunkt.

6. Sommerakademie Schweizer Literatur

22.-27.6.2014
Zwanzig Studierende und Doktorierende aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und Amerika beleuchteten an der Sommerakademie des SLA im Centre Dürrenmatt Neuchâtel (CDN) das Thema «Literatur und Religion». An öffentlichen Veranstaltungen mit Sibylle Lewitscharoff und Thomas Hürlimann bestand Gelegenheit, mit einer Autorin und einem Autor direkt ins Gespräch über das Tagungsthema zu kommen.
 

Im Feuer der Propaganda. Die Schweiz und der Erste Weltkrieg

21.8.-9.11.2014
Im Ersten Weltkrieg war die Schweiz dem Zerbrechen nahe. Den Grund dafür zeigte die Ausstellung Im Feuer der Propaganda: eine grosse innere Zerrissenheit, verstärkt durch massive in- und ausländische Propaganda. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem benachbarten Museum für Kommunikation. Die rund zweihundert ausgestellten Zeitungen und Zeitschriften, Plakate und Postkarten, Fotografien und Grafiken, Flugblätter und Depeschen, Manuskripte, Bücher und Filme stammten mit wenigen Ausnahmen aus den Sammlungen der beiden Häuser. Fast alle waren im Original zu sehen.

The Hidden World – Jim Shaw Didactic Art Collection with Jean-Frédéric Schnyder & Friedrich Dürrenmatt

24.8–7.12.2014
Erstmals in der Schweiz präsentierte das CDN die Sammlung didaktischer Kunst des international bekannten kalifornischen Künstlers Jim Shaw. In einer Ausstellung zum Thema «Glauben» stand Shaws Sammlung Werken der Schweizer Künstler Jean-Frédéric Schnyder und Friedrich Dürrenmatt gegenüber.

VTLS EMEA Users’ Group Meeting

17.-19.9.2014
Fachleute, die mit Produkten von VTLS Inc. arbeiten, treffen sich regelmässig zum Erfahrungsaustausch, darunter auch Vertreter der NB, denn unser Katalog Helveticat basiert auf der VTLS-Software Virtua. 2014 fand das VTLS Users' Group Meeting für Europa, den Mittleren Osten und Afrika (EMEA) in der NB statt. Rund neunzig Personen aus zwanzig verschiedenen Nationen nahmen daran teil.

«sempre cercando» ‒ Parole e immagini di Franco Beltrametti

Soiree Franco Beltrametti, 24.9.2014
Soiree Franco Beltrametti, 24.9.2014

24.9.2014
Ein mehrsprachiger Abend und eine Vitrinenschau des SLA waren der Literatur der «Beat Generation» in der Schweiz gewidmet, deren bedeutender Vertreter Franco Beltrametti war. Annetta Ganzoni und Daniele Cuffaro führten in Beltramettis Werk und seinen Nachlass ein und moderierten das Gespräch mit John Gian und Urban Gwerder.

Feuerstellen – Entlang eines Weges. Mit Dieter Bachmann und Pierre Favre

Pierre Favre, Dieter Bachmann, 15.10.2014
Pierre Favre, Dieter Bachmann, 15.10.2014

15.10.2014
Gemeinsam mit dem Perkussionskünstler Pierre Favre unternahm Dieter Bachmann einen Streifzug durch sein literarisches Werk, eine Art Safari zu den wichtigsten «Feuerstellen». Magnus Wieland moderierte die SLA-Soiree, die von einer Vitrinenschau mit Dokumenten aus Bachmanns Archiv begleitet wurde.

Unikat – Unikum. Künstlerbücher der Graphischen Sammlung

Unikum – Unikat, 22.11.2014–28.2.2015
Unikum – Unikat, 22.11.2014–28.2.2015

22.11.2014-28.2.2015
Unikat - Unicum markierte den Auftakt der Ausstellungs-Reihe Künstlerbücher aus der Graphischen Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek. Diese bezieht sich auf das dreijährige Projekt des Schweizerischen Nationalfonds für wissenschaftliche Forschung «Die Künstler und die Bücher (1880-2015). Die Schweiz als kulturelle Plattform». Die Ausstellung griff das Künstlerbuch nicht nur als besondere Buchform, sondern in seiner extremen Ausformung als Einzelstück auf. Eröffnet wurde die Ausstellung im Anschluss an ein internationales Kolloquium zum gleichen Thema. Fachpersonen aus Museen, Bibliotheken, Archiven und Universitäten diskutierten das Phänomen des Unikat-Künstlerbuchs im Kontext der kulturellen Praktiken in der Schweiz und international.

Letzte Änderung 16.06.2015

Zum Seitenanfang

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home/die-schweizerische-nationalbibliothek--alles-ueber-die-schweiz/jahresberichte/jahresbericht-2014/chronik-_-eine-auswahl.html