edition taberna kritika

Experimente in der Schweizerischen Nationalbibliothek: Warum Poesie in 3D und Einkaufszettel zur digitalen Sammlung gehören. 

Mein Jahr in Besorgungen
© Mein Jahr in Besorgungen, 2016, Hartmut Abendschein

Kleinverlage, naturwissenschaftliche Verlage, Ein-Frau-Verlage, Vertriebsstellen – alle liefern sie ihre e-Books an die Schweizerische Nationalbibliothek (NB) ab. Seit 2017 auch die edition taberna kritika (etk), die in Bern zuhause ist. etk versteht sich als hybrider Verlag im Umfeld Buch, neue Medien, Objekt und digitales Objekt: die Printproduktion auf der einen, digitale Erscheinungsformen auf der anderen Seite. Der Verlag existiert seit 2007 und hat sich zum Ziel gesetzt, eine Plattform für formale und sprachliche Experimente zu sein. Gängige Vorstellungen von Autor, Gattung und der Form «Buch» werden schöpferisch über den Haufen geworfen. Für die Darstellung und Produktion werden unbegangene Wege gesucht und neue Möglichkeiten ausgelotet - ein genüssliches Spiel mit Form und Inhalt.

Aber wie sieht experimentelle Literatur aus?

Zum Beispiel die 3D-Gedichte von Sean Cearley, vereint im Band As Many as Three Dimensions. Der Autor gibt die äussere Form seiner Texte wieder, indem er sie als geometrische Körper darstellt. Der sprachliche Inhalt des Gedichts gerät so in den Hinter-, die optische Dimension in den Vordergrund. Lesen einmal anders …

Oder Postkarten ff. Die edition taberna kritika gibt die Covers der Printpublikationen in einer kleinen, limitierten Auflage als Postkarten heraus. Diese Buchumschläge sind kleine grafische Kunstwerke, die zu begehrten Sammelobjekten geworden sind. Sie wurden in einem e-Book im PDF-Format abgebildet und dienen so als Verlagskatalog in Bildform.

Vier ganze Forellen, Müllsäcke und 1 kg Zopfmehl sind nicht per se schon Literatur. Sie können es aber werden. Mein Jahr in Besorgungen von Hartmut Abendschein erzählt in Form von handnotierten Einkaufszetteln so einiges über Lieblingszutaten und Alltagsbedarf des Verfassers. Ganze Menüs entstehen vor dem Auge der Leserin, die Umstände des Einkaufens, die Eile beim Notieren – gerade war nur ein roter Stift zur Hand. Zudem wurden den Zetteln kryptische Codes beigefügt, die die Fantasie anregen und einen rätseln lassen, bei welchem Grossverteiler die Waren wohl erstanden wurden: 20150817m, 20160408c.

Fast vierzig e-Books hat die edition taberna kritika bis jetzt bei der NB abgeliefert. Sie können über unser Zugriffssystem e-Helvetica Access konsultiert werden. Je nach Zugangskategorie sogar direkt am eigenen Bildschirm.

e-Books gelangen über die Plattform e-Helvetica Deposit in die Nationalbibliothek. Das geht ganz leicht: den eigenen Verlag einmalig registrieren lassen, Daten zum Buch erfassen, ein wenig warten … und schon ist das Buch im Katalog abfragbar und in unserem Langzeitarchiv gespeichert.

Fachkontakt
Letzte Änderung 25.10.2017

Zum Seitenanfang

https://www.nb.admin.ch/content/snl/de/home/aktuelles/neuerwerbungen-der-schweizerischen-nationalbibliothek/allgemeine-sammlung/2017/edition-taberna-kritika.html