Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Drucken zu Facebook    


Rilke und Russland

Trinationales Forschungs- und Ausstellungsprojekt
Marbach – Bern, Zürich – Moskau
14. September – 10 Dezember 2017
Eröffnung in der Nationalbibliothek durch Bundesrat Alain Berset: 13. September 2017, 18.30 Uhr

«Dass Russland meine Heimat ist, gehört zu jenen grossen und geheimnisvollen Sicherheiten, aus denen ich lebe.»

Insgesamt zweimal, 1899 und 1900, besuchte Rainer Maria Rilke gemeinsam mit Lou Andreas-Salomé Russland und die heutige Ukraine. Diese Reisen sollten als eine der wirkmächtigsten Auslandserfahrungen in die Geschichte der deutschsprachigen Literatur eingehen. Für Rilke selbst waren sie ein Erweckungserlebnis - persönlich, künstlerisch und spirituell. Viele Spuren seiner intensiven Beschäftigung mit den «russischen Dingen» finden sich in seinem Werk. Nur wenige Dichter der Moderne sind in Russland vor der Oktoberrevolution so stark rezipiert worden. Russland blieb für Rilke zeitlebens Heimat und Sehnsuchtsort.

Publikationen

Katalog «Rilke und Russland» CHF 35.-
Beiheft «Blaise Cendrars - Carl Spitteler» CHF 12.-
Erhältlich in der Schweizerischen Nationalbibliothek oder im Buchhandel
Bestellungen:
Typ: PDF
Flyer «Rilke und Russland»
Letzte Änderung: 30.08.2017 | Grösse: 299 kb | Typ: PDF

Zurück zur Übersicht Alle Ausstellungen

Ende Inhaltsbereich



http://www.nb.admin.ch/sla/03140/03141/05122/index.html?lang=de