Schweizerische Nationalbibliothek NB

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Drucken zu Facebook    


Im Raum und aus der Zeit

Anna Viebrock - Bühnenbild Als Architektur

10. Dezember 2010 bis 5. März 2011

Bühnenbild / Stage Set Model. Anna Viebrock: Wozuwozuwozu?, Schauspiel Köln 2010
Bühnenbild / Stage Set Model. Anna Viebrock: Wozuwozuwozu?, Schauspiel Köln 2010
© Schauspiel Köln / H. U. C. Baus

Anna Viebrock - Bühnenbildnerin (und Regisseurin) -  ist eine der renommiertesten, prägendsten und international erfolgreichsten Vertreterinnen ihrer Disziplin. In ihren Räumen, die fremd und vertraut zugleich wirken, kombiniert sie Elemente der Realität, so dass sie surreal erscheinen. Inspirationsquellen sind dabei alltägliche Gebäude und Interieurs vergangener Jahrzehnte, die Viebrock auf Reisen fotografiert und dokumentiert.

Die Ausstellung in Bern ist als „Satellit" der Präsentation von Viebrocks Schaffen im Schweizerischen Architekturmuseum SAM in Basel konzipiert. Sie thematisiert die Produktion Wozuwozuwozu, welche 2010 am Schauspielhaus in  Köln uraufgeführt wurde. Das Stück basiert auf dem Roman „Billard um Halbzehn" von Heinrich Böll. Anna Viebrock hat dazu eine eigene Fassung für das Theater geschrieben, Regie geführt sowie Bühne und Kostüme entworfen.

Die Ausstellung veranschaulicht den Prozess, der von den als Inspirationsfundus dienenden Fotos bis hin zum fertigen Bühnenbild. Eingesetzt werden dabei Fotos aus dem Archiv von Anna Viebrock, Entwurfsskizzen und das Bühnenbildmodell sowie eine Projektion der Inszenierung. Mit Szenenfotos und Fotosequenzen, die der Architekturfotograf Walter Mair von den jüngsten Bühnenräumen Viebrocks angefertigt hat, wird den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit gegeben, die räumliche Wirkung des Bühnenbildes in Köln nachzuvollziehen.


Zuletzt aktualisiert am: 02.12.2010

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Kontakte

Schweizerische Nationalbibliothek
Marketing und Kommunikation
Peter Erismann
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
T +41 58 462 68 44
F +41 58 462 63 84
E E-Mail

Weitere Informationen

Typ: PDF
02.12.2010 | 1823 kb | PDF


Schweizerische Nationalbibliothek NB
Kontakt | Rechtliches
http://www.nb.admin.ch/aktuelles/01962/03016/03474/index.html?lang=de